Unsinnige Doppelfragen und wie ich darauf antworten kann – Teil 1

Unsinnige Doppelfragen – was ist das eigentlich?

Im wesentlichen handelt es sich dabei um einen Satz, in der zwei Fragen auf einmal gestellt werden. Das absurde hieran ist, dass es überhaupt keinen Sinn macht dies zu tun. Es wird uns dadurch nicht mehr erlaubt, eine einfache Ja oder Nein Antwort zu geben – auf eine eigentlich einfache Frage. Es wird unnötiger Weise verkompliziert.

Als erstes Beispiel habe ich dazu folgende Frage herausgepickt:

Möchtest du noch was essen oder nicht?

Wie soll ich darauf antworten, mit Ja oder Nein!? Wenn ich Ja sage, bezieht sich meine Antwort dann auf: “Möchtest du noch was essen” oder auf die zweite: “oder nicht”?

“oder nicht?”

Bedeutet, es handelt sich hier um zwei Fragen, nämlich: “Möchtest du noch was essen?” und “Möchtest du nichts mehr essen?”. Denn wo ein ODER ist, ist auch eine Wahl. Da es sich um eine Frage handelt, haben wir also zwei Fragen.

Jedoch, allein die Frage: “Möchtest du noch was essen?” wäre in meinen Augen ausreichend kräftig genug formuliert, damit ich mich richtig entscheiden kann. Entweder habe ich noch Hunger, dann sage ich JA, oder ich habe eben kein Hunger mehr, dann sage ich halt NEIN!

Wozu also noch die gegensätzliche Erkundung im selben Satz?

Oder fragt man neuerdings auch: “Möchtest du nichts mehr essen?” Ok, falls Dir diese Frage unterkommt… wie müsstest Du darauf antworten, wenn Du nichts mehr essen wölltest? Mit Ja oder Nein? …

Nein!?

Nein. Ein “Nein” ist in diesem Fall das Gegenteil von dem, was Du eigentlich meinst bzw. willst.

Ich müsste “Ja” sagen?

Genau, denn die Frage lautet, ob Du NICHTS mehr essen willst. Wenn du also NICHTS mehr essen willst, dann solltest du der Frage zustimmen! Und zwar mit Ja. JA, ich will nichts mehr essen. Wenn du Nein sagst, hast du noch Hunger. Du denkst zwar: “Nein, ich will nichts mehr…”, aber ein NEIN ist einfach mal nicht die korrekte Antwort auf die Frage.

Geht klar, aber was machen wir denn jetzt mit der Frage: “Möchtest du noch was essen oder nicht?”

Wie Du jetzt weißt, haben wir zwei Fragen. Jedoch kann die Fragestellung nicht mit einem einfachen Ja oder Nein beantwortet werden. Wenn ich JA sage, will ich ebenso was essen wie nichts mehr essen. Ich müsste also beide Fragen beantworten (Ja und Nein). Das ist natürlich Humbug, weil unnötig und mal ganz davon abgesehen, ich auch gar nicht mehrfach antworten will.

Es reicht zu sagen: “Möchtest du noch was essen?”.

Punkt aus und fertig.

Es ist kein ODER und auch kein anderes weiteres Wort nötig. Einfache, logische Frage. Die Antwort kann wie folgt lauten: Ja! – Also bitte mehr Essen reichen, danke. Oder: Nein! – Also bitte nichts mehr bringen, Ende.

Wir alle lieben Ja oder Nein Fragen. Obwohl diese mitunter die schwersten überhaupt sind. Denn wenn es darum geht sich für eine Richtung, also schwarz oder weiß, gut oder böse, links oder rechts zu entscheiden, dann kann dies durchaus langwierige und anstrengende Entscheidungsprozesse mit sich führen. Aber in diesem Fall ist die Sache eigentlich recht einfach, wenn hier nicht eine unsinnige Doppelfrage daraus gemacht würde.

Aber was könnte ich denn nun gescheites antworten?

Nun, wenn Dir: “Möchtest du noch was essen oder nicht?” gestellt wird, dann entgegne doch mal mit: “Nein, ich habe noch Hunger!

Diese Antwort wird bestimmt für Verwirrung sorgen^^ und nach kurzem ungläubigen Blick die Reaktion wahrscheinlich “Hä?” oder “Was willst du denn nun?” lauten. Dann kannst Du es ja versuchen aufzulösen.

.

Schlussbemerkung

Wir sollten uns bemühen, einfache, klare und sinnvolle Fragen zu stellen. Auch unsere Antworten seien wohl überlegt. Denn, eine unsinnige und verkomplizierte Sprache – für wen soll das gut sein? Was verbessern wir damit?

Wie sagte einst Johann Wolfgang von Goethe:

„Die Sprache bringt doch eine Art von Atmosphäre des Landes mit.“

 

lg Tobias


Teile diesen Beitrag…

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.