Ehrlichkeit im Restaurant: Hat es Ihnen geschmeckt?

Sagst du dem Kellner die Wahrheit bei: „Hat es Ihnen geschmeckt?“ Wenn nicht, warum nicht? Du willst doch auch, dass man ehrlich mit Dir umgeht. Wenn es so ist und egal ob du diesen Menschen kennst oder nicht, dann sei ehrlich.

Wem nützt es, wenn wir sagen: „Ja danke, hat geschmeckt“ obwohl dies gar nicht der Fall ist? Was wollen wir damit bezwecken? Erreichen tuen wir nichts, außer dem Kellner ein Lächeln ins Gesicht gezaubert zu haben – auf Grund falscher Tatsachen. Das ist weder fair noch ehrlich.

Beispiel

Beim letzten Mal, als diese Frage aufkam, habe ich der Kellnerin geantwortet: „Danke, war an sich nicht schlecht, nur die Trockenkräuter (getrocknete Petersilie etc.) auf dem Rand des Salattellers – das hätten Sie sich sparen können. Bitte, versuchen sie mal frische Kräuter, das wirkt und schmeckt um ein vielfaches besser.“ Meine Frau, leicht peinlich berührt, schaute mich an und meinte dann noch: „Du wolltest noch sagen, dass die Tomatensuppe nicht frisch war.“ Die Kellnerin blickte jedenfalls verdutzt und ich hatte das Gefühl sie Stand auch irgendwie neben sich. Es dauerte aber nicht lange, da entschuldigte sie sich und gelobte Besserung. Erfolg!

Warum tust Du es nicht?

Womöglich bist du der Annahme, dass diese Frage zur Routine gehört und sowieso nicht ausgewertet bzw. angenommen wird. Aber kannst du dir dessen sicher sein? Ja, Deine Antwort könnte zur Kenntnis genommen und beim Verlassen des Tisches wieder vergessen werden – aber genauso ist es auch möglich, dass der Kellner deine Antwort sehr ernst nimmt und diese bei nächster Gelegenheit an entsprechender Stelle anbringen wird.


Ein jedes Restaurant sollte seine Kunden ernst nehmen und Kritik, auch positive, auswerten um gegebenenfalls das Blatt zum Besseren zu wenden.

Möglicherweise gehört der Laden auch zu einer deiner Lieblingsorte, du bist gern gesehen und kennst die Leute. Das eine oder andere passt Dir zwar nicht, hast dich aber damit abgefunden, da du niemanden verletzen willst und was noch wichtiger ist – du deinen guten Status nicht verlieren möchtest. Du siehst wie der Laden schlecht läuft, bringst deine Kritik aber nicht an – die evtl. helfen könnte. Viele Betreiber und Angestellte fallen nach Jahren in eine Art Gewohnheitszustand, sie werden regelrecht Betriebsblind. Ursachen werden nicht mehr erkannt und Probleme ignoriert, solange keine vernünftige Kritik von außen kommt.

Wer geht schon gern noch mal dahin, wo es einem gar nicht wirklich geschmeckt hat oder andere Dinge negativ aufgefallen sind, geschweige denn, spricht Empfehlungen für aus? Niemand.

Was erreichen wir also damit, wenn wir in dieser Situation nicht die Wahrheit sagen?

Wir fühlen uns zugleich toll, ein Lob auszusprechen und unwohl, weil wir mal wieder gelogen haben. Jede Lüge ist ein Minuspunkt auf unser Karma-Konto, was sich langfristig negativ auf unser allgemeines Wohlbefinden ausübt. Dem Restaurant suggerieren wir „alles ist gut“, dennoch gehen wir nicht mehr hin und fragen uns am Ende noch, warum der Laden den Bach runter gegangen ist.

Ehrlichkeit

Wenn Du aber die Wahrheit sagst, wie z.B.: „Also die Kartoffeln machten für mich den Eindruck als wären sie ein zweites Mal in der Mikrowelle aufgewärmt. Sehr Unangenehm.“ Was passiert dann?

Dann hast Du etwas in Bewegung gesetzt!

Möglicherweise stimmt Dir der Kellner zu, entschuldigt sich und bietet Dir eine kostenlose Nachspeise oder ein Getränk an. Du bist damit zufrieden, fühlst dich angehört und kommst gern wieder – allein schon aus dem Grund, um zu wissen ob es beim nächsten Mal besser ist. Kann auch sein, dass der Kellner dir daraufhin versucht zu erklären, dass es sich hierbei um eine neue Zubereitungsart handelt, die der Koch ausprobiert hat – die Dir einfach bloß nicht geschmeckt hat.

Einen Versuch Wert

Jedenfalls wärst Du somit schlauer und der Koch weiß jetzt, dass es nicht jedem schmeckt und wird nun versuchen deine Kritik auch bei anderen Gästen wiederzufinden. Sobald dies ein paar mehr Gäste bemängelt haben, wird sich was verändern.

Natürlich kann es Dir auch passieren, dass dich der Kellner einfach ignoriert, also gar nicht darauf eingeht. Dann könntest du lediglich noch einen Versuch über den Restaurantleiter oder Besitzer starten, wenn Dir denn etwas daran liegt.

Fazit

Wenn Du nicht die Wahrheit sagst, dann bedeutet das, dass Du in diesem Moment Dich, den Kellner und den Koch belügst! Und zwar mit voller Absicht. Du suchst lediglich nach Bestätigung – du willst ein netter, lieber und gern gesehener Gast sein. Aber wiederkommen willst du eigentlich nicht, da Dir nichts oder einiges davon nicht gut geschmeckt hat. Der Koch wird nie etwas an seinem Essen ändern, da es ja scheinbar immer allen schmeckt und das Restaurant wird irgendwann schließen müssen, weil keine Gäste mehr kommen.

Es wird niemandem damit geholfen. Nur deinem falschen Ego, einen guten Eindruck hinterlassen zu wollen. Also sprich es aus, sag einfach was dir nicht gepasst hat! Denn nur so, kannst du etwas bewirken.

 

lg Tobias


Diesen Artikel weiterempfehlen…

Hinterlasse einen Kommentar

4 Kommentare auf "Ehrlichkeit im Restaurant: Hat es Ihnen geschmeckt?"

Benachrichtige mich zu:
avatar
Sortiert nach:   neuste | älteste
Marco May
Gast

Danke Tobias, für deine Artikel.
Es geht es um konstrulktives Feedback zu geben, verstehe ich das Richtig?. Ich finde es sehr schön, wie Du es oben beschrieben hast mit den getrockneten Kräutern und direkt auch die Lösungbeispiel dazu Angeboten hast, frische Kräuter zu nehmen.

Herzliche Grüße und Aloha
Marco

Allysonn
Gast

Wenn es mir in einem Restaurant nicht „geschmeckt“ hat, muss doch nicht zwangsweise der Koch daran schuld sein. Auch der Kellner ist selten an meinem höchstperönlichen Geschmackserlebnis beteiligt. Kann es nicht einfach sein, dass etwas schlicht anders ist, als wir es erwarten? Die Rouladen schmecken nun mal nicht wie bei Muttern, der Koch hat mit Sicherheit ein anderes Rezept. Und (um bei Deinem (Ihrem?) Beispiel mit den trockenen Kräutern zu bleiben): Trockene Kräuter haben ein dezent anderes Aroma als ihre frischen Gefährten. Vielleicht war das ja pure Absicht, genau diese Geschmackskombination gemeint?

Gut, ja, ein angebranntes Schnitzel oder zu viel Cayenne in einem Smooth-Jambalaya kann ich wohl anmerken, aber immer und jedem meine Meinung „wie es denn schmecken müsse“ ins Gesicht zu pfeffern…. ist auch nicht die feine Art.

Und, wenn ich ehrlich bin (und darum gehts ja hier grundsätzlich): Mir ist ein friedlicher gutgelaunter Abschluß eines Essens in einem freundlichen, unzänkischen Ambiente genauso wichtig wie das, was ich mir unter die Nase schiebe… Abwägen, was wichtig ist… ist genauso wichtig. -.o

mfG (mit freundlichem Gewinke

Allysonn

wpDiscuz