Unsere alltäglichen Lügen | Ich melde mich

„Geht klar… ich melde mich bei dir!“, „Ich ruf dich an.“, „Ich sag dir bescheid.“

und all die anderen Sprüche… kennst du sicherlich. Hast Du garantiert selbst schon gesagt und oft kommuniziert. Von daher stell ich gleich mal zwei Fragen:

Hast Du dich gemeldet?         Ja / Weiß nicht mehr / Denke schon / Klar

Immer?                                         Ja / Weiß nicht mehr / Denke schon / Klar

Solltest du jetzt nicht, wie aus der Pistole geschossen, zwei mal „Ja“ gesagt haben, dann herzlichen Glückwunsch: Du bist einer von Millionen. So wie ich es auch war, bis ich beschlossen hatte dies zu ändern. Dafür hatte ich einfach, wie auch für vieles anderes, ein Neujahrsbeginn genutzt, total praktisch.

Jedenfalls, diese Aussagen zu tätigen aber nicht einzuhalten ist 1. Selbstbetrug und 2. Unfair. Dein Gegenüber verlässt sich darauf, denn wir erhalten immer einen ersten Vertrauensvorschuss.

Tun wir nicht was wir sagen, verlieren wir das Vertrauen und müssen es mühsam wieder aufarbeiten.

Vielleicht verlieren wir sogar den Kontakt gänzlich, da Dir irgendwann einfällt: „ach herje, ich wollte mich ja melden… naja jetzt auch nicht mehr… wer weiß was der dann von mir denkt…“ Und dein Gegenüber wartet und wartet, bis er dich verdrängt bzw. abgeheftet hat. Jedoch garantiert nicht unter ‚gute Kontakte‘.

Also, melde Dich, denn Du betrügst Dich und dein Gegenüber! Egal welcher Zeitraum versprochen wurde, halte dich daran! Tust du es nicht, wird es umso schwerer, je länger die Uhr tickt (dein Gewissen; unerledigte Dinge). Außerdem ist eine Verabredung ein Versprechen.

 

Tobias

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz