Passives Einkommen – Fragen & Antworten

Was ist ein passives Einkommen?

Ein passives Einkommen beschert dir Geld, ohne das du dafür außer Haus gehen müsstest. Es gibt keinen Chef, außer Dich! Du brauchst auch in keine Werkhalle fahren oder dir ein Pausenbrot einpacken. Bei den meisten Varianten passiert alles Online. Daher wird oftmals lediglich ein Computer und Internet benötigt.

Varianten

Es gibt es verschiedene Möglichkeiten passiv Geld zu verdienen. Dies wären z.B.

  • Bücher / E-Books verkaufen (z.B. bei Amazon, für Kindle)
  • Software programmieren und im Netz vermarkten
  • als Hausbesitzer Wohnungen vermieten (monatl. Mieteinnahme)
  • Online-Video-Kurse anbieten (z.B. Massagen zum Nachmachen)
  • zu Hause Produkte testen und Bewertungen schreiben (mit Bring- und Abholservice)
  • Börsenhandel, Aktien, Devisen (Trading)
  • Cashback-Programme, Internet-Werbung, Affiliate etc.

Sind passive Geldeinnahmen sinnvoll?

Ja klar!

Solange man seiner „normalen“ Arbeit nachgeht, wird man bezahlt. Du darfst auch mal krank werden, bekommst auch Urlaub und Feiertage zugestanden. Jedoch, was wenn der Job plötzlich wegfällt? Dann heißt es ALG1 oder so. Reicht das noch zum Leben? Wie schnell findest du einen neuen gut bezahlten Job? Hier hilft es ungemein, ein bereits vorhandenes passives Einkommen zu haben, das dich und deine Familie, finanziell gesehen, unterstützen kann.

Was kann man denn mit passiv erhaltenem Geld anstellen?

Na alles!

  • den täglichen Lebensbedarf zahlen
  • den Urlaub teurer gestalten
  • öfter weggehen bzw. verreisen
  • Schulden früher begleichen
  • keine Angst mehr haben in den Dispo zu rutschen
  • andere Unterstützen

Was brauche ich, um das zu erreichen?

Kommt darauf an wieviel du nebenbei (passiv) verdienen möchtest! Fest steht, auch hier, ohne Fleiß kein Preis. Um wirklich viel zu verdienen oder gar davon leben zu können – musst du entweder mehrere Monate sehr hart und lange arbeiten oder, wenn du es hast, viel Geld investieren. Wenn dir ein kleiner 3-stelliger Betrag im Monat ausreicht, das geht oft recht schnell.

Du musst wissen, die Arbeit und die Zeit die du in ein passives Einkommen investierst, wird sich irgendwann auszahlen und dann brauchst du nicht mehr viel arbeiten, dann reichen 1, 2 oder 4 Stunden in der Woche! Je nachdem wie weit du es noch ausbauen willst. Sobald dein passives System steht, hast du jede Menge Zeit. Ist das in deinem Job („normale Tätigkeit“) auch so? Bist du irgendwann fertig und kannst bezahlt zu Hause bleiben?

Ich mag meinen Job, hätte nur gern mehr Geld auf dem Konto!

Ist doch völlig in Ordnung! Tu was Dir Spass macht, das ist ganz wichtig! Deine Haushaltskasse kannst du dir ja ganz einfach mit einem passiven Geldfluss aufbessern. Fang doch gleich damit an. Wie? Das zeige ich Dir in meinem E-Book „Passives Einkommen“, welches du hier herunterladen kannst. Schon hast du eine zusätzliche Einnahmequelle. Tipp: Schau auch mal bei meinen  Empfehlungen  vorbei!

Wie ist denn das ganze steuerlich zu betrachten?

Jegliche Einnahmen müssen versteuert werden, egal ob Arbeitnehmer oder Selbstständiger. Bei kleinen Beträgen greifen wohl auch Freigrenzen. Das ganze Thema Steuern ist sehr komplex, daher habe ich vor einen separten Artikel darüber zu verfassen. Vorweg: Mach dich nicht verrückt. Fang erst mal an! Du hast noch genug Zeit dich darüber ausgiebig zu informieren oder informieren zu lassen (Steuerberater).

Passives Einkommen Ja oder Nein?

Definitiv Ja. Die Frage sollte eigentlich lauten: Warum nicht? Denn dazu fällt mir absolut nix ein. Dir!? Egal wofür du gern mehr Zeit und oder mehr Geld zur Verfügung hättest, ein passives Einkommen hilft. Und nun noch drei tolle Sprüche: Wenn Du nichts änderst, wird sich nichts ändern. Wenn du keinen Mut hast, bleibst du wo du bist. Wenn du nichts neues wagst, bleibt alles beim alten.

In diesem Sinne

lg Tobias

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz